bromuc_akut_hustenloeser_sport_bei_husten
Zurück zur Übersicht

Sport bei Husten?

bromuc_akut_hustenloeser_sport_bei_husten

Sport bei Husten?

Darum sollte Husten nicht auf die leichte Schulter genommen werden

Langsam, aber sicher steigen die Temperaturen und das schöne Wetter lockt dazu, mal wieder ein paar Aktivitäten nach draußen zu verlagern. Eine Erkältung mit Husten kann man dann ganz und gar nicht gebrauchen. Sport ist zwar generell sehr gesund, jedoch ist es wichtig, alle Aktivitäten bei einer Erkältung langsamer anzugehen, da sich die Symptome dadurch sogar verschlimmern können. Vor allem mit Ausdauertraining sollte man vorsichtig sein. Zu Sport bei Husten gehört auch das Toben der Kinder, was das Immunsystem der Kleinen ganz schön aus der Bahn werfen kann.

Dann ist Sport bei Husten gefährlich

Husten kann mehrere Ursachen haben und ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, wenn man Fremdkörper loswerden möchte. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn man sich verschluckt, etwas im Hals stecken bleibt oder eine strapazierte Stimme hat. Diese Husten-Ursachen sind unbedenklich und man kann den sportlichen Aktivitäten ganz normal nachgehen. Meistens gehört Husten jedoch zu den Erkältungssymptomen und geht oft mit Müdigkeit und Erschöpfung einher. Wer dann noch Sport treibt, vor allem im Ausdauerbereich, entzieht dem Körper zusätzlich Energie, denn Herz und Muskeln müssen verstärkt arbeiten und das Immunsystem kann nicht mehr optimal gegen die Erkältungserreger vorgehen. Wer dennoch Sport macht, geht das Risiko ein, dass sich der Husten verschlimmert oder chronisch wird. Sport bei erkältungsbedingtem Husten bedeutet also immer Stress für den Körper. Daher sollte man vor allem bei Kindern darauf achten, dass sie sich gut schonen. Der kleine Körper hat es nämlich besonders schwer, gegen die Erkältungserreger anzukämpfen und benötigt eine extra-Portion Ruhe.

Der Neck-Check: So kann man sich trotzdem fit halten

Nur im Bett zu liegen und sich auszuruhen ist für viele Sportbegeisterte oft keine Option. Insgesamt gilt es jedoch, alle Anstrengungen zu reduzieren, sei es bei Vereinssport, in der Schule oder auch beim Joggen an der frischen Luft. Je nach Schweregrad des Hustens kann man sich am sogenannten Neck-Check orientieren: Treten Symptome halsabwärts auf, heißt das, dass unbedingt eine Sportauszeit genommen werden sollte. Dazu gehören zum Beispiel Gliederschmerzen, Fieber oder geschwollene Lymphknoten. Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder einem Kratzen im Hals kann man weiterhin körperliche Aktivitäten ausüben wie Spazierengehen oder Walken.

Generell gilt bei jeder Aktivität: Nur das tun, wonach man sich fühlt. Hier ist es wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und ihn nicht zusätzlich zu belasten.

Husten überstanden – wann darf man wieder Sport treiben?

Sobald der Husten bzw. die Erkältung überwunden sind, neigen viele dazu, direkt wieder in ihren geregelten Alltag einzusteigen – dazu gehört für einige auch der Sport. Bei einer leichten Erkältung mit Husten, sollte man langsam wieder mit dem Sport beginnen, sobald alle Symptome abgeklungen sind, zum Beispiel mit Yoga, Walking oder Radfahren. Handelt es sich um eine schwere Form der Erkältung mit einem Infekt, dann sollte etwa eine ein- bis dreiwöchige Sportpause eingelegt werden.

Tipp: Um den Husten schneller zu lösen und das Abhusten zu unterstützen, können Hustenlöser für schnelle Linderung sorgen. Diese gibt es auch für Kinder und können ganz einfach in ein Getränk eingerührt werden.

Aristo

© 2020 Aristo Pharma GmbH