romuc_akut_hustenloeser_tipps_bei_kinderhusten
Zurück zur Übersicht

5 Tipps bei Kinderhusten

romuc_akut_hustenloeser_tipps_bei_kinderhusten

5 Tipps bei Kinderhusten

So klappt es mit der guten Besserung wirklich

Eine Erkältung jagt die nächste – besonders Kinder können davon ein Lied singen. Ihr Immunsystem ist nämlich noch nicht ganz ausgereift, um die Erreger gut abwehren zu können. Im Vergleich zu Erwachsenen leiden sie im Jahr daher viel öfter an einer Erkältung. Ein besonders quälendes Symptom ist dann der Husten. Husten ist dabei nicht nur für die Kleinen sehr anstrengend, sondern für die ganze Familie und hält sie besonders nachts auf Trab. Um nicht nur schnelle, sondern auch effektive Hilfe gegen Kinderhusten zu bekommen, sind hier die fünf wichtigsten Tipps.

1. Zur Ruhe kommen

Klingt einfach, fällt aber besonders den Kindern am schwersten. Denn gerade beim Toben powern sie sich schon mal schnell aus. Doch der Körper braucht jetzt diese Energie, um gegen die Erreger anzukämpfen. Um den Kleinen die Bettruhe etwas zu versüßen, sind Bücher, Hörbücher oder auch andere „ruhige Aktivitäten“ doch ein guter Kompromiss, um sich trotz Husten mit etwas zu beschäftigen, das gleichzeitig auch noch Spaß macht. Eine große Portion Liebe von den Eltern macht das Ganze dabei noch erträglicher. Denn liebevoller Körperkontakt kann die Genesung unterstützen und hat zusätzlich einen wohltuenden Effekt für die Seele.

2. Den Oberkörper hoch lagern

Besonders abends oder nachts wird der Husten in der Regel am schlimmsten und das kann man vor dem Schlafengehen absolut nicht gebrauchen. Um das Einschlafen zu erleichtern, kann man den Kindern beispielsweise ein Kissen unter den Oberkörper legen. Dadurch, dass sie etwas aufrechter im Bett liegen, kann der Schleim besser abfließen. So wird das Atmen erleichtert und der Husten etwas gelindert.

3. Viel trinken

Bei einer Erkältung ist ein Plus an Flüssigkeit prinzipiell sehr wichtig. Um die Schleimhäute schön feucht zu halten, ist am besten Wasser geeignet. Da man es bei Kindern mit geschmacksneutralem Wasser oder auch ungesüßtem Tee manchmal nicht so leicht hat, kann ein Löffel Honig für Abhilfe schaffen und den Husten lindern. Honig hat neben dem wohltuenden Effekt im Hals eine antibakterielle Wirkung.

4. Schleimlöser einnehmen, der gut schmeckt

Wo wir gerade beim Trinken sind. Spezielle Hustenlöser mit dem Wirkstoff Acetylcystein, zum Beispiel von Bromuc, können das Abhusten zusätzlich erleichtern. Der Wirkstoff sorgt dafür, dass sich der Schleim verflüssigt und abtransportiert wird. Das Besondere an Bromuc ist, dass der Hustenlöser in Pulver-Form in fast jedem Getränk löslich ist. So wird der Flüssigkeitshaushalt unterstützt und das Getränk bekommt dadurch noch einen leckeren Geschmack – bei Kindern ein absoluter Pluspunkt.

5. Raumklima verbessern

Trockene Luft kann für die angegriffenen Schleimhäute eine zusätzliche Belastung sein, sodass sich der Husten sogar verschlimmern kann. Um das zu vermeiden, ist ein gutes Raumklima wichtig – auch im Kinderzimmer. Um das zu unterstützen, sorgt regelmäßiges Stoßlüften (je 5-10 Minuten) für Abhilfe. Nicht das Fenster auf Kipp öffnen, denn gerade nachts kann man sich bei kühleren Temperaturen schnell einen Zug holen. Ein zusätzlicher Tipp ist daher: Die Luft feucht halten, zum Beispiel mit einer Zimmerpflanze oder wenigen Kleidungsstücken aus der Wäsche. Lässt man sie im Zimmer trocknen, kann man direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Aristo

© 2020 Aristo Pharma GmbH